Mitteilungen

Bericht der Generalversammlung vom 13. Mai 2022

Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bruckberg am Freitag, 13. Mai 2022 im Gasthaus Dorn

 Anwesend sind 44 Mitglieder

Die Wehr habe zusammen mit den fördernden Mitgliedern insgesamt 106 zahlende Mitglieder (Jugendliche sind frei). Vorsitzender Werner Weiß lässt das vergangene Jahr sowie das Jahr 2022 bis heute Revue passieren. Er berichtet über Geburtstagsbesuche und Trauerfeiern von Mitgliedern des Vereins. Er hofft dieses Jahr wieder auf mehr Veranstaltungen. Die Ferienspaßaktion war 2021 die einzige Aktivität des Vereins. Heuer seien wieder das beliebte Grillfest, der Ferienspaß, Feuerwehrfeste und feuerwehrinterne gesellschaftliche Veranstaltungen geplant. Für das 150-jährige Jubiläum am 17./18. Juni 2023 sei der Musikzug Dietenhofen bereits bestellt. Weitere Planungen folgen innerhalb des Festausschusses.

Im Rahmen von Ehrungen werden Manfred Brosel, Friedrich Cramer, Michael Jockwig, Friedrich Schwertberger und Roland Tschiene für 40 Jahre im Verein, Willi Polloczek für 50 Jahre und Fritz Krämer für 60-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt. Georg Dorn sen. ist seit stolzen 70 Jahren im Verein. 

Unser Bild zeigt 1. Vorsitzenden Werner Weiß, Friedrich Schwertberger, Georg Dorn sen., Willi Polloczek, Fritz Krämer und 2. Vorsitzende Lisa Kraft (von links).

Foto: Annette Hummel

Kommandant Maximilian Tobias berichtet im Rahmen der Mitgliederversammlung über die Einsätze und die Ausbildungen des vergangenen Jahres bis einschließlich heute. 2021 musste die Bruckberger Wehr 22 Mal ausrücken. 12 Einsätze waren Brände, 9 Technische Hilfeleistungen und 1 ABC-Einsatz. Heuer waren von den aktiven Mitgliedern bislang 9 Einsätze zu bewältigen, darunter 5 Brandeinsätze und 4 technische Hilfeleistungen. Die Ausbildung der ehrenamtlichen Kräfte sei im vergangenen Jahr wie auch schon 2020 nur eingeschränkt möglich gewesen. Trotzdem konnte eine Reihe von Ausbildungen abgehalten werden. Es wurden in 2021 15 Übungen abgehalten, darunter reguläre und spezialisierte wie die Belastungsübung Atemschutz inkl. Theorie, Fahrübung für Maschinisten, eine Übung im Einsatzfahrtensimulator sowie im Brandübungscontainer. Es wurden auch diverse Lehrgänge wie die Modulare Truppausbildung, Maschinisten-, Atemschutz-, Gruppenführer- und Verbandsführerlehrgänge besucht.

Die FFW Bruckberg zählt 55 aktive Mitglieder, darunter 8 Frauen und 3 jugendliche Feuerwehranwärter. Es lässt sich 1 Zugang und 5 Abgänge verzeichnen. Ziel ist es weitere Mitglieder, vor allem auch Jugendliche für das Ehrenamt Feuerwehr zu motivieren. Interessierte sind jederzeit willkommen. Im Rahmen der Langen Nacht der Feuerwehr sei am 24. September ein Tag der offenen Tür im Feuerwehrhaus geplant. Online sind wir auf unserer Homepage und ganz neu auf Instagram vertreten.

Besonders hervorzuheben sei der Einsatz im Sägewerk Neumühle/Weihenzell, bei dem eine Verpuffung im Sägewerk eine schwer verletzte Person gefordert hat. Aber auch Starkregen und Hochwassereinsätze hätten den Feuerwehrdienstleistenden einiges abverlangt, sowohl vor Ort in Bruckberg als auch am 9. Juli vergangenen Jahres in Ansbach zur Sicherung von Gebäuden an der Residenzstraße. Hier kam noch ein Blindgängerfund dazu, was letztlich zur Ausrufung des Katastrophenfalls in der Stadt Ansbach geführt hat. Die FFW Bruckberg sei aber auch zu diversen weiteren Einsätzen u. a. in den Einrichtungen von Diakoneo gerufen worden. Bei allen Einsätzen sei jedoch kein aktives Mitglied der Wehr verletzt worden. Das bestellte Mannschaftsfahrzeug, das voraussichtlich Ende des Jahres geliefert und in Dienst gestellt werden soll, wird das in die Jahre gekommene MB 100 ablösen.

Kassier Stefan Kühnel legt den Kassenbericht für die Jahre 2021 und 2022 vor. Das Vereinsvermögen hat insgesamt zugenommen, da aufgrund der Corona-Pandemie nur wenige Ausgaben zu verzeichnen waren.

Bruckbergs Bürgermeisterin Ursula Weiß zeigt sich in ihrem Grußwort „tief beeindruck“ von der „hochprofessionellen Arbeit der ehrenamtlichen Kräfte“. Die Gemeinde ist verpflichtet, sich um die Einsatzfähigkeit der Wehren zu kümmern. Damit es an nichts fehlt, erarbeiteten die Führungskräfte einen Bedarfsplan und übergaben diesen der Gemeinde, über welchen sodann im Gemeinderat beschlossen wurde. Ursula Weiß bedankt sich für die sehr gute Zusammenarbeit.

Laut Information unseres Kreisbrandmeisters Dominic Brosel nimmt die Zahl an Einsätzen mit Reanimationen zu. Deshalb sei es wichtig, fit in Erster Hilfeleistung zu sein, betont er. Auch das Hinzuziehen eines Feuerwehrseelsorgers sei nach diversen Einsätzen ratsam und wirkungsvoll. Die Anschaffung des neuen Defi habe jedoch nichts mit der Häufung an Einsätzen zu tun. Diese wären auch ohne Defi in den Einsatzbereich der Bruckberger Wehr gefallen. Statt der bisherigen SMS-Alarmierung wird im Landkreis ein neues System – die AlarmierungsApp Alamos – eingeführt. Auch Bruckberg schließt sich nach gemeinsamer Entscheidung mit der Gemeinde der neuen Variante an.

Erster Vorsitzender Werner Weiß begrüßt Landrat Dr. Jürgen Ludwig ganz herzlich zur Versammlung. Dieser lobt das Engagement der aktiven in der Wehr und dankt für die Einsatzbereitschaft unter Corona-Bedingungen. Er macht auf die Veränderungen der Gesellschaft, welche die Corona-Pandemie und der Konflikt in der Ukraine mit sich bringen aufmerksam und verleiht der Hoffnung Ausdruck, dass das gesellschaftliche Leben und die Aktivitäten in den Vereinen nun wieder aufleben.

Im Rahmen der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bruckberg werden vier aktive Mitglieder für 40-jährigen Dienst geehrt.

Von Landrat Dr. Jürgen Ludwig, Bürgermeisterin Ursula Weiß, Kreisbrandmeister Dominic Brosel sowie dem Kommandanten Maximilian Tobias erhalten Wolfgang Böhmländer, Markus Brosel, Karl Dorn, Werner Krämer für 40-jährige aktive Dienstzeit das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold überreicht, ein Feuerwehrmesser sowie einen Gutschein für das Feuerwehrerholungsheim in Bayrisch Gmain überreicht. Bürgermeisterin Ursula Weiß dankt den vier Jubilaren für ihren Dienst für die Allgemeinheit und würdigt ihren Einsatz.

Unser Bild zeigt Wolfgang Böhmländer, Kreisbrandmeister Dominic Brosel, Markus Brosel, 1. Bürgermeisterin Ursula Weiß, Karl Dorn, Kommandant Maximilian Tobias, Werner Krämer und Landrat Dr. Jürgen Ludwig (von links).

Foto: Annette Hummel

Die Mitgliederversammlung ernennt Artur Kraft für seine langjährige und mit viel Engagement und Tatkraft geleistete Arbeit stets zum Wohle der Feuerwehr Bruckberg einstimmig zum Ehrenkommandanten. Er habe sich über die Maßen für die Feuerwehr Bruckberg und seine Kameraden eingesetzt. Kraft war von 1988 bis 1997 9 Jahre stv. Kommandant und von 1997 bis 2021 24 Jahre Erster Kommandant der Bruckberger Wehr. Mit langanhaltendem Applaus würdigen die aktiven und passiven Mitglieder der Wehr während der Mitgliederversammlung die Leistungen von Artur Kraft, der weiter als aktives Mitglied in der FFW Bruckberg tätig ist. Artur Kraft bedankt sich ganz herzlich und erinnert in abschließenden Worten an besonderen Situationen und Eckpunkte seines Wirkens. Er bringt seine große Dankbarkeit zum Ausdruck, nun mit Maximilian Tobias und Dominic Brosel an der Spitze der Bruckberger Wehr eine optimale und professionelle Besetzung zu haben.

   Lisa Kraft


Generalversammlung

Liebe Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden,

am Freitag, 13. Mai 2022 findet im Gasthaus Dorn ab 20.00 Uhr die Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bruckberg statt.

Tagesordnung: 
1. Begrüßung
2. Totenehrung
3. Protokoll 2020 und 2021
4. Bericht des 1. Vorsitzenden
5. Kassenbericht 2020 und 2021
6. Entlastung
7. Bericht des 1. Kommandanten mit Vorschau auf 2022
8. Ehrungen
9. Verschiedenes

Schriftliche Anträge sind spätestens bis zum 10. Mai 2022 beim 1. Vorsitzenden einzureichen.

Die Teilnahme in Uniform ist erwünscht!


Defibrillatoren für die Gemeinde Bruckberg

Ende 2021 wurden durch die Gemeinde Bruckberg zwei automatische externe Defibrillatoren (AED) angeschafft, die den Versorgungsstandard in und um Bruckberg erheblich sichern sollen.

Am neuen Rathaus in der Alten Poststraße wurde somit ein öffentlich zugänglicher Defibrillator stationiert, der in dem üblichen AED-Wandschrank im Eingangsbereich des Rathauses untergebracht ist. Ein Hinweisschild an der Straßenseite signalisiert zusätzlich noch, dass hier ein Defibrillator zugänglich ist.  Zusätzlich zum Zuschuss des Freistaates Bayern freut sich die Gemeinde Bruckberg auch über eine Spende der Werkstatt für behinderte Menschen in Bruckberg. Der Leiter der WfbM in Bruckberg, Herr Marco Michel, war zur Übergabe des AED an Bürgermeisterin Ursula Weiß ans neue Rathaus gekommen.

Der zweite Defibrillator, der angeschafft wurde, ist Teil der neuen erweiterten Erste-Hilfe-Ausstattung der Freiwilligen Feuerwehr Bruckberg. Dieser ist mit dem neuen großen Rettungsrucksack auf unserem Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) verladen und auch in der Integrierten Leitstelle Ansbach hinterlegt. Somit werden wir mit diesem Fahrzeug gezielt zu Erste-Hilfe-Einsätze in und um Bruckberg alarmiert, um die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes professionell zu überbrücken. Auch bei der Anschaffung dieses Defibrillators, dürfen sich die Gemeinde und die Feuerwehr Bruckberg über eine großzügige Spende der Diakoneo Einrichtung Wohnen Bruckberg freuen. Die neue Einrichtungsleitung vom Bereich Wohnen Bruckberg, Petra Hinkl, übergab den neuen Defi symbolisch an Kommandant Maximilian Tobias.

Der neue Rettungsrucksack, mit extra Fach für den AED, wurde in diesem Zuge ebenfalls neu angeschafft, um den Kameraden der Feuerwehr bei Einsätzen die Möglichkeit zu geben, bestmöglich zu helfen. Der Inhalt des Rucksacks wurde nach Rücksprache mit erfahrenen Rettungssanitätern noch spezifisch auf das mögliche Einsatzspektrum angepasst und erweitert. Die Beschaffung erfolgte durch die Schloss-Apotheke Bruckberg, die uns das Material als Spende überreicht haben und uns auch in Zukunft als Partner zur Verfügung stehen.

Die Gemeinde, sowie die Feuerwehr Bruckberg möchten sich für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit bei allen Beteiligten bedanken und sind stolz auf das gute Miteinander für und in Bruckberg!

Eine Einweisung mit dem Defibrillator am Rathaus für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ist momentan in Planung. Eine Information erfolgt zu gegebenem Zeitpunkt über sämtliche Kanäle. 

 Maximilian Tobias


Bruckberger Feuerwehr sucht neue Mitglieder


Großbrand in den Bruckberger Heimen vor 40 Jahren

Quelle: Fränkische Landeszeitung


Generalversammlung der Feuerwehr Bruckberg

Die Generalversammlung der Feuerwehr Bruckberg, die normalerweise am letzten Freitag im Januar im Gasthaus Dorn stattfindet, muss aufgrund der anhaltenden Pandemie-Lage abgesagt werden. Ein Nachholtermin ist derzeit noch nicht geplant, wird aber rechtzeitig im Voraus bekannt gegeben.

Eure Vorstandschaft


Neue Helme für die Feuerwehr Bruckberg

Die Feuerwehr Bruckberg bekommt neue Helme – Eine Investition in die Sicherheit der Einsatzkräfte

Die Gemeinde Bruckberg hat für die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bruckberg neue Helme angeschafft. Die alten Helme sind teilweise schon 30 Jahre und älter, deshalb können sie die heutigen Anforderungen, vor allem im Bereich Atemschutz und Innenangriff nicht mehr erfüllen und gehen daher nun in den verdienten Ruhestand. Mit dem ersten Teil der angeschafften Helme werden nun deshalb auch vorrangig unsere Atemschutzgeräteträgerinnen und Atemschutzträger ausgestattet. Auch die 1. Bürgermeisterin Ursula Weiß betont, dass der Gemeinde das Wohl der Einsatzkräfte am Herzen liegt, weshalb es im Gemeinderat auch keine Frage war die Beschaffung der neuen Helme zu beauftragen!

Die neuen Helme haben seitlich eine Lampenhalterung, sowie ein Visier, das für den Innenangriff zugelassen ist. Dazu ist die Einstellung der Größe über ein Drehrad in sekundenschnelle möglich. Das Innenfutter des Helmes kann entnommen werden. Somit kann der Brandrauch aus dem Innenfutter gewaschen werden, womit wir nun den geforderten Standards der Einsatzhygiene nachkommen können.

Im kommenden Jahr wird die Gemeinde weitere Helme anschaffen, sodass nach und nach alle Einsatzkräfte der Feuerwehr Bruckberg einheitlich, mit einem hohen Maß an Sicherheit, geschützt sein werden


Frühshoppen / Verabschiedung Willi Oheimer

Am Sonntag, 31. Oktober 2021 stand nach einjähriger Corona-Pause wieder unsere "letzte" Übung mit Kameradschaftsfrühschoppen an. Bevor es zum gemütlichen Teil überging, wurden die Fahrzeuge komplett ausgeräumt, gereinigt und eine Sichtkontrolle, sowie ein Probelauf an den Gerätschaften durchgeführt. Parallel dazu wurde auch im Feuerwehrgerätehaus aufgeräumt und geputzt.

Zum Frühschoppen durften wir neben den Aktiven Kameraden auch eine kleine Abordnung der Passiven Kameraden, sowie Bürgermeisterin Ursula Weiß begrüßen. Der "Ehrengast" an diesem Tag war jedoch Willi Oheimer, den wir an diesem Sonntag, nach über 48 Jahren, aus dem aktiven Feuerwehrdienst verabschieden mussten, da er im August die Altersgrenze von 65 Jahren erreicht hat. Kommandant Maximilian Tobias, sowie der langjährige Kommandant Artur Kraft dankten Willi Oheimer in einer Rede für seinen langjährigen Einsatz für die Bruckberger Feuerwehr und überreichten einen Geschenkekorb der Metzgerei Tremmel. Auch Bürgermeisterin Ursula Weiß, die bereits bei der Dienstversammlung im Juli ein Präsent der Gemeinde Bruckberg überreichte, bedankte sich in diesem Zuge nochmal bei Willi Oheimer, dem, Stand heute, längsten Aktiven Feuerwehrdienstleistenden der Freiwilligen Feuerwehr Bruckberg.

Willi, wir wünschen dir für deinen "Feuerwehr-Ruhestand" alles erdenklich Gute, viel Gesundheit und freuen uns, wenn du uns als "Passiver" weiterhin besuchst. Vielen Dank für deinen Einsatz! 

Deine Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bruckberg


Kinder des Förderzentrum St. Martin besuchten unser Feuerwehrhaus

Am Donnerstag, den 07.10.2021 besuchten uns zwei Grundschulklassen des Förderzentrum St. Martin in Bruckberg im Feuerwehrhaus. Da die Kinder es kaum erwarten konnten, ging es direkt los mit einer Führung durchs Feuerwehrhaus und der Erklärung der Persönlichen Schutzausrüstung, die ein Feuerwehrmann oder eine Feuerwehrfrau im Einsatz immer trägt. Das Highlight des Tages war natürlich aber das Fahren mit dem Feuerwehrauto. Also wurden die Kinder in kleine Gruppen aufgeteilt und durften anschließend eine kleine Runde mit dem Feuerwehrauto mitfahren, inklusive kurzem Test von Blaulicht und Martinshorn.

Abschließend bekamen wir von den Kindern noch eine selbstgemalte Karte und etwas Nervennahrung für lange Einsätze als kleines "Dankeschön" überreicht, worüber wir uns sehr gefreut haben. Es ist für uns immer wieder schön zu sehen, wenn man den Kindern so viel Freude bereiten kann. 

Vielen Dank an Tino Pleschke und Georg Dorn, die den Tag organisiert und gestaltet haben. 

   Maximilian Tobias


Hochzeit unseres 1. Kommandanten

Unser Kommandant Maximilian Tobias hat am Samstag, den 2. Oktober 2021 seine Tina geheiratet.

Wir Feuerwehrkameraden*innen haben es uns natürlich nicht nehmen lassen das Brautpaar nach dem Gottesdienst in der Martinskirche in Bruckberg bei strahlendem Sonnenschein im Spalier zu begrüßen und gebührend zu beglückwünschen.

Wir wünschen den beiden alles erdenklich Gute, viel Glück, Gottes Segen, großartige gemeinsame Momente und natürlich eine unfall- und brandfreie Zeit.

Lisa Kraft


nora Notfall-App


nora ist die offizielle Notruf-App der Bundesländer. 

Mit nora erreichen Sie direkt die zuständigen Einsatzleitstellen von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst - genauso, als würden Sie die Notrufnummern 110 oder 112 anrufen.

Aktuell funktioniert nora in 15 Bundesländern in Deutschland. In Berlin sind noch Abstimmungen erforderlich, bevor auch dort der App-Notruf angenommen wird.

Für wen ist nora?

Die Notruf-App kann von jedem genutzt werden, der sich in Deutschland aufhält und in einer Notsituation schnell Hilfe braucht. 

Besonders hilfreich ist nora für Menschen, die nicht oder nicht gut telefonieren können, weil sie zum Beispiel eine Sprach- oder Hörbehinderung haben. Oder weil sie Deutsch nicht so sicher sprechen, dass sie sich am Telefon gut verständigen können. 

nora ist so aufgebaut, dass man auch mit geringen Sprachkenntnissen und ganz ohne zu sprechen einen Notruf mit den wichtigsten Informationen absetzen kann. Dabei helfen Symbole, klare Texte und eine intuitive Nutzerführung.




Feuerwehr Bruckberg spendet für Flutopfer

Die Bilder der vom Hochwasser zerstörten Gebiete in Deutschland gingen um die Welt. Die verheerenden Überflutungen haben immensen Schaden angerichtet. Menschen starben, viele stehen vor dem Nichts. Ihre Wohnungen und Häuser sind verwüstet, vieles muss aufgebaut und neu beschafft werden.

Zur Unterstützung der von der Hochwasser-Katastrophe betroffenen Menschen hat die Feuerwehr Bruckberg intern zu einer Spendenaktion aufgerufen. Mitglieder der Feuerwehr sowie der Feuerwehrverein unterstützen die Opfer der Katastrophe mit einer Summe von 600 €.


Im Namen des Vereins danken wir für die große Solidarität und Spendenbereitschaft!

Lisa Kraft


Ferienprogramm am 08.08.2021

Am ersten Samstag im August waren für einen Nachmittag die Türen des Bruckberger Feuerwehrhauses für interessierte Kinder geöffnet.

Los ging es mit einem Feuerwehrquiz, bei dem die Aufgaben der Feuerwehr, die technische Ausrüstung, die Schutzkleidung, der Ablauf beim Einsatz sowie der richtige Notruf bei der Feuerwehr im Notfall besprochen wurden.

Wenn bei der Feuerwehr die Rettungsschere zum Einsatz kommt, kann sie nach einem Unfall Leben retten. Wieviel Kraft hinter dem Gerät steckt, durften die zehn Kinder beim Ferienprogramm selbst ausprobieren. Nach Anlegen der Jugendschutzkleidung haben alle Kinder mit Hilfe von Feuerwehrmann Georg Weiß die hydraulische Schere bedient und gemeinsam ein altes Fahrrad in Kleinteile zerschnitten.

Besonders aufregend war die Fahrt mit den Feuerwehrautos, bei der die verschiedenen Fahrzeuge nochmal genau von innen inspiziert werden konnten.

Das Ferienprogramm ist eine gute Möglichkeit, um den Kindern die Aufgaben der Feuerwehr nahe zu bringen und somit für den Nachwuchs von morgen zu werben.

 Lisa Kraft


Dienstversammlung am 30.07.2021

Am Freitag, den 30. Juli 2021 ab 20:00 Uhr fand die Dienstversammlung der aktiven Feuerwehrkamerad*innen am Feuerwehrgerätehaus in Bruckberg statt.

Grund für das Zusammenkommen war die Durchführung der Kommandantenwahl. Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie wurden Maximilian Tobias als erster und Dominic Brosel als zweiter Notkommandant im Frühjahr 2021 durch die Gemeinde Bruckberg ernannt.

Artur Kraft wurde am Feuerwehrhaus mit einem Spalier aus Feuerwehrdienstleistenden und Ehrengästen erwartet – die Überraschung ist gelungen.

1. Bürgermeisterin Ursula Weiß eröffnet die Dienstversammlung und begrüßt die anwesenden Mitglieder, insbesondere den 1. Kommandanten der Feuerwehr Bruckberg Artur Kraft und die geladenen Ehrengäste. Artur Kraft lässt das Jahr 2020 Revue passieren und nennt wie prägend die Corona-Pandemie, welche sowohl die Übungs- als auch Einsatzsituationen beeinflusste, war. Maximilian Tobias erinnert in seinem Bericht an die 15 bisherigen Einsätze im Jahr 2021 und bedankt sich bei den Aktiven für die ehrenamtliche Unterstützung und das Engagement im Rahmen der Feuerwehr Bruckberg.

Maximilian Tobias wird einstimmig zum neuen 1. Kommandanten gewählt. Dominic Brosel wird von den Aktiven als 2. Kommandant einstimmig bestimmt. Die beiden nehmen die Wahl an.

Artur Kraft wird verabschiedet und erhält als Dankeschön eine einwöchige Reise in das Feuerwehrheim in Bayerisch Gmain, einen Wanderrucksack und vieles mehr. Besonders schön waren die Worte der befreundeten Wehren aus Weihenzell und Dietenhofen, die die Zusammenarbeit mit Artur Kraft als bereichernd und besonders empfanden.

 

Lieber Artur,

vielen Dank für deine Zeit als Kommandant. Wir freuen uns schon auf alle kommenden Veranstaltungen, Übungen und vieles mehr, bei denen du sicherlich mit von der Partie sein wirst.

 

 Annette Hummel


Übung THL - gemeinsam mit FW Kleinhaslach am 12.07.2021

Übung Technische Hilfeleistung – verunfallter PKW: Um dieses Szenario zu üben war am Montag die Gruppe 1 in Heilsbronn bei der Autoverwertung Eger, die uns freundlicherweise einen PKW zur Verfügung gestellt hat. Zusammen mit einer Gruppe der Feuerwehr Kleinhaslach haben wir verschiedene Möglichkeiten ausprobiert, um an eine verletzte Person im Fahrzeuginneren zu kommen. Mit Schere & Spreizer wurde erst über die Türen ein Zugang geschaffen, anschließend wurde das Dach entfernt. Auch der reale Einsatzablauf bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person wurde erörtert und geübt.

Weitere Informationen zur Übung finden Sie hier


Übung Maschinisten am 14.06.2021

Diesen Montag waren die Maschinisten an der Reihe - passend zu den sommerlichen Temperaturen wurde im örtlichen Bauhof, aufgrund des im Hof vorhandenen Ölabscheiders, mit der festverbauten Schaumzumischung in unserem HLF geübt. Durch den im Fahrzeug fest verbauten Schaumtank mit 120l Fassungsvermögen, kann dem Wasser direkt Schaum in verschiedenen Dosen zugemischt werden - vom leichten benetzten Wasser bis hin zu Schwerschaum. Der Schaum kommt z. B. bei Fahrzeugbränden oder Flüssigkeitsbränden zum Einsatz - daneben gibt es jedoch noch viele weitere Szenarien, wo der Einsatz von Schaum möglich bzw. sinnvoll ist. Natürlich kommt bei der Feuerwehr auch nur ein umweltschonender Schaum zum Einsatz. 

Da wir den Schaum (glücklicherweise) nur selten bei Einsätzen benötigen, ist es umso wichtiger, dass alle Maschinisten regelmäßig damit üben, um für den Ernstfall gerüstet zu sein.

Weitere Informationen zur Übung finden Sie hier


Übung Atemschutz Gruppe 1+2 am 07.06.2021

Am Montag 07.06.2021 fand eine Atemschutzübung nur für unsere Atemschutzgeräteträger (AGT) statt. Im ersten Teil wurde die jährliche theoretische Unterweisung durchgeführt. Dieser Teil ist eine wichtige Voraussetzung zum Erhalt der Tauglichkeit unserer Atemschutzgeräteträger. Besprochen wurden Themen wie Ausrüstung und Anforderungen an Atemschutzgeräteträger sowie Einsatzgrundsätze beim Einsatz mit Atemschutz.

Weitere Informationen zur Übung finden Sie hier


Bienen aus Holz von den Haselbachkindern

Damit noch mehr Bienen, Hummeln und andere Insekten die Blumenwiese vor dem FFW-Haus besuchen werden, gestaltete die Kindergruppe des Obst- und Gartenbauvereins Bruckberg „Die Haselbachkinder“ Bienen aus Holz. Die Bienenstecker sollen alle Vorbeikommenden darauf aufmerksam machen, wie wichtig Blumen für Insekten sind und dass diese nicht abgepflückt werden sollen. Wir bedanken uns herzlich bei den Kindern, die bei einer corona-konformen Mitmachaktion kreativ geworden sind.


Übung der Gruppe 1 am 10.05.2021

Die Zugübung im Mai mussten wir aufgrund der Corona-Pandemie nochmal in zwei Übungen aufteilen. Die Gruppe 1 hielt Ihre Übung am Montag 10.05.21 ab - auf dem Programm stand eine Theorieschulung zum Thema Elektroautos. Besprochen wurden Allgemeine Themen, Feuerwehrspezifische Themen, sowie mögliche Einsatztaktiken. Über allem steht in jedem Fall der Eigenschutz der Kameradinnen & Kameraden, weshalb wir auf die Gefahren der Hochvoltanlagen in den Autos besonderes Augenmerk gelegt haben. Unser Stv. Kommandant und Kreisbrandmeister Dominic Brosel hatte hierzu an einem Online-Lehrgang teilgenommen und konnte uns die Inhalte nun übermitteln. Da das Thema "Eigenschutz" im Vordergrund stand, wurde auch auf die Sicherheitstechnische Ausrüstung bei Kleinflugzeugen hingewiesen. In den meisten Kleinflugzeugen ist ein Fallschirm verbaut, der herausgesprengt wird. Wenn das Flugzeug verunfallt, dieser aber noch nicht ausgelöst hat, stellt die Sprengladung des Fallschirms ein enormes Gefahrenpotenzial dar. Da sich der Flugplatz in Petersdorf in unserem näheren Einsatzgebiet befindet, ist, sobald es die Pandemielage zulässt, eine tiefere Schulung in diesem Thema angedacht. Im Praxisteil der heutigen Übung wurde mit der Wärmebildkamera geübt. Gerade auch bei Verkehrsunfällen, ist die Wärmebildkamera ein wichtiges Hilfsmittel um, entweder einen Fahrzeugbrand frühzeitig zu erkennen oder für die Nachkontrolle an einem gelöschten Fahrzeug.

Weitere Informationen zur Übung finden Sie hier


Übungstermine haben sich geändert

Die angekündigte Zugübung im Mai kann leider nicht im geplanten Rahmen stattfinden! Daher wurde ein neuer Termin für die Gruppe 1 festgelegt. Der Termin für die Übung der Gruppe 2 bleibt unverändert am Tag der Zugübung.

  • Übung Gruppe 1 am 10.05.2021 ab 19:30 Uhr
  • Übung Gruppe 2 am 17.05.2021 ab 19:30 Uhr

Neue Austrüstung für Atemschutzgeräteträger

Vor kurzem haben wir mit den Maskenschildern für Atemschutzmasken eine Neuanschaffung für unsere Abteilung Atemschutz erhalten. Mit dieser zusätzlichen Ausrüstung kann Rauch bzw. Qualm (hell/dunkel) simuliert werden, ohne dass das Übungsobjekt eingenebelt werden muss. Somit haben wir noch mehr Möglichkeiten die Atemschutzübungen mit eingeschränkter Sicht durchführen zu können



Übung der Gruppe 2 am 12.04.2021

Am 12.4.2021 fand die erste Übung der Gruppe 2 im Jahr 2021 statt. Auf dem Ausbildungsplan standen die Themen Digitalfunk und technische Hilfeleistung (THL).

Im ersten Teil der Übung konnten die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden den Umgang mit dem Funkgerät bei einer kombinierten Ausbildung aus Theorie- und Praxisteil üben.

Im zweiten Teil der Ausbildung wurde ein Verkehrsunfall eines motorisierten Zweirads simuliert. Nach kurzer Vorbesprechung über den Ablauf eines solchen Einsatzes machten wir uns auf den Weg zum Übungsort. An der Einsatzstelle angekommen konnte eine Person angetroffen und ein Zweirad im Graben aufgefunden werden. Nach erster Erkundung wurde eine weitere Person abseits der Unfallstelle in einer Wiese aufgefunden. Da diese regungslos in der Wiese lag, wurde sofort mit der Erstversorgung der Person begonnen. Zeitgleich wurde die Einsatzstelle abgesichert und mittels Lichtmast ausgeleuchtet. Im weiteren Verlauf der Übung wurde noch mit weiteren technischen Gerätschaften geübt, welche zum Beispiel bei schweren Verkehrsunfällen zum Einsatz kommen.

Weitere Informationen zur Übung finden Sie hier.


Übung am 29.03.2021

Die geplante Zugübung am 29.03.2021 muss leider aufgrund von einer zu hohen 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ansbach entfallen.

Als Ersatz findet eine Übung nur für Maschinisten in einer kleinen Gruppe statt. Alle Maschinisten und die sich noch in Ausbildung befinden sind hierzu herzlich eingeladen.


Neuer Kommandant für die FFW Bruckberg

In der Gemeinderatssitzung vom 18.02.2021 wurden Maximilian Tobias zum 1. Kommandanten und Dominic Brosel zum 2. Kommandanten bestellt.

Dies ist nach § 8 Abs. (2) des Bayerischen Feuerwehrgesetzes möglich, da im Januar 2021 aufgrund der Pandemie-Situation keine Dienstversammlung der Feuerwehr Bruckberg und die für diesen Zeitpunkt anberaumte Kommandantenwahl stattfinden konnte.

Artur Kraft war deshalb bereit seine Dienstzeit bis zum 28.02.2021 zu verlängern und ich möchte ihm auf diesem Wege herzlich dafür danken. Sicherlich wäre es schön gewesen ihn nach Ablauf seiner Amtszeit in einer Dienstversammlung offiziell zu verabschieden und auf seine lange Zeit als 1. Kommandant der FFW Bruckberg zurück zu blicken.

Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, wir werden sicherlich, sobald es möglich ist, einen würdigen Rahmen finden dies noch entsprechend nachzuholen. Außerdem ist es selbstverständlich und erforderlich, dass die Dienstversammlung aller Aktiven der FFW Bruckberg, die im Januar entfallene Kommandantenwahl nachholt, wenn die Infektionsbestimmungen dies in einer Präsenzveranstaltung zulassen.

Ich möchte mich bei allen drei Kommandanten herzlich bedanken für diese pragmatische Lösung und dass trotz Corona-Pandemie alles somit gut und zum Wohle der Feuerwehr Bruckberg geregelt ist. Die Bereitschaft in der aktuellen Situation diese Verantwortung zu übernehmen bzw. zu behalten ist nicht selbstverständlich und ich bin froh, dass die FFW Bruckberg in Maximilian Tobias und Dominic Brosel ab dem 01.03.2021 zwei junge, engagierte Führungskräfte hat.

Ursula Weiß

1. Bürgermeisterin


Motorsägen-Lehrgang bei der Feuerwehr Bruckberg

Für die Bewältigung des Einsatzspektrums der Feuerwehren sind Motorsägen unerlässlich. Neben den klassischen Sturmlagen finden sie auch beim Aufsägen von Eisflächen, beim Zuschneiden von Rüsthölzern für technische Hilfeleistungen und zum Aufschneiden von hölzernen Bauteilen von Gebäuden bei der Brandbekämpfung Verwendung. Feuerwehreinsätze mit der Motorsäge sind mit einem hohen Gefahrenpotential verbunden. Die fachlichen Voraussetzungen erfüllt, wer für die jeweiligen Aufgaben ausgebildet ist und seine Kenntnisse durch regelmäßige Übungen und erforderlichenfalls durch zusätzliche Aus- und Fortbildung vertieft. Der Lehrgang ist aus diesem Grund auch für Selbstwerber und Forstwirte voll umfänglich zugelassen und daher sehr beliebt. Es wurde die fachgerechte Arbeitsweise gemäß den Unfallverhütungsvorschriften, feuerwehrspezifische Anforderungen und für die Arbeit mit der Motorsäge erforderliche persönliche Schutzausrüstung behandelt. Ein besonderer Dank gilt den Firmen Sitzmann aus Bechhofen und Fischer aus Neuhöflein, die den Lehrgang maßgeblich unterstützten und natürlich an den Ausbildungsleiter Raimund Großberger. Die theoretische Einweisung fand unter anderem zu den Gefahren, der Funktion von Schutzkleidung, Fällung und der Handhabung und Pflege der Motorsäge statt. Die Praxis erfolgte in Kleingruppen an Holzbeständen. Der Ausbildungsleiter Raimund Großberger (GF der FFW Petersaurach) legte hierbei insbesondere Wert auf die praktische Ausbildung. Die Beurteilung der Situation, das Beherrschen der Schnitttechniken und das sichere Arbeiten sind hier die Hauptbestandteile. Natürlich wurden auch das anschließende Reinigen der Säge und das Schärfen der Kette gelehrt. Das Rettungspunktesystem mit Lotsen wurde in Form eines Rollenspieles vertieft. Wurzelstock und Totholz im Kronenraum waren ebenso ein Thema wie das Einmessen eines stehenden Baumes, um die vorgeschriebene doppelte Baumlänge bei der Fällung zu gewährleisten. Die eigens gegründete WhatsApp Gruppe ermöglichte auch nicht anwesenden Teilnehmern in der Praxis von den Erfahrungen der anderen Gruppe zu profitieren. In Form von Bildern wurde dies dokumentiert. Jeder Teilnehmer erhielt einen umfassenden Schulungsmaterialsatz. In der Praxis mussten die  Teilnehmer am Vormittag die erlernten Fällheberschnitte praktisch üben. Zum Schluss mussten die Teilnehmer noch eine praktische Prüfung absolvieren, bei der sie einen Baum ohne Hilfe beurteilen, fällen und aufarbeiten mussten. In Zeiten von Corona wurde der Lehrgang mit verschärften Hygienevorschriften durchgeführt, leider konnten auf Grund des Lockdown-Light noch nicht alle die Praxis absolvieren, sechs Kameraden stehen zum heutigen Zeitpunkt noch aus. Dies ist geplant im Dezember 2020 nachzuholen. Eine Vielzahl von Lernvideos und Schulungsunterlagen wurden jedem Teilnehmer zur Verfügung gestellt, um das Wissen zu vertiefen. Dankenswerterweise stellte Artur Kraft (Kommandant FFW Bruckberg) die Räumlichkeiten (mit Abstandsregel in dem Unterrichtsraum) im Feuerwehrhaus Bruckberg zur Verfügung. Erfreulich war das Feedback der Teilnehmer, die diese Sonderausbildung als sehr praxisnah empfanden. Unter den insgesamt 16 Teilnehmern waren auch drei Frauen, die ihren Kollegen in nichts nach standen. Alle Teilnehmer erhielten ein „Wald-Set“ in Form eines kleinen Handbuchs, Verbandsmaterial, Pflaster und einer Karte mit der man umgehend Zecken entfernen kann. Abschließend gingen alle Teilnehmer mit einem positiven aber auch respektvollen Gefühl an der Kettensäge auseinander, wohl wissend, dass sie sehr gut vorbereitet sind!


Spende der Werkstatt für behinderte Menschen

Das Versprechen, der Feuerwehr eine nützliche und notwendige Gerätschaft zur Einweihung des neuen Feuerwehrhauses zu schenken, löste nun der Werkstattleiter Marco Michel im Beisein von Bürgermeisterin Ursula Weiß ein. Er übergibt Kommandant Artur Kraft die gewünschte Wärmebildkamera, samt dazugehörigem Kfz.-Ladegerät im Gesamtwert von über 2.000 €. Sie dient zur Unterstützung der Brandbekämpfung, zum Aufspüren und Beobachten von Brandherden und Glutnestern sowie zum Auffinden von Personen. Wärmebildkameras ermöglichen Durchblick bei Rauch, Nebel und Dunkelheit. Wichtig war es Kommandant Kraft, dass es sich bei der Spende um ein Hilfsmittel handelt, welches auch in den Bruckberger Heimen bei Bedarf sinnvoll eingesetzt werden kann. Die Werkstatt für behinderte Menschen will mit dem Geschenk ein Zeichen der Verbundenheit mit der Feuerwehr setzen und sich für den unermüdlichen Einsatz in der Vergangenheit bedanken. Herrn Marco Michel, stellvertretend für die Wertstatt für behinderte Menschen, gilt daher der besondere Dank der Feuerwehr Bruckberg für diese sinnvolle Anschaffung.